Toto

489_img
Baujahr: 1954
Hersteller: Wiegandt, Berlin
Geräteart: 10 Walzen
Beschreibung:

In den 50ern wurde der 1934 gesetzlich verordnete Stillstand in der Entwicklung und Aufstellung von Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeit durch eine neue zeitgemäße Reglung ersetzt. In der Folge gab es viele Impulse für neue Automaten.

Vorgeschrieben war eine Mindestspieldauer von 15 Sekunden bei Einsatz von 10 Pfennig mit einem Höchstgewinn von 1 Mark. Die Gewinnausschüttung musste mindestens 60 Prozent aller Einsätze betragen. Das Spiel sollte einen Unterhaltungswert haben. In der Praxis wurde mit den Namen des Automaten ein Spielprinzip benannt, z.B. "Royal-Roulett" für das bekannte Casino-Spiel. Ein weiteres Thema war Toto oder Lotto. Der Vertreter von Wiegandt war das 10 Walzengerät Toto. Die 10 Walzen sind bis heute einmalig und für einen elektromechanischen Automat nicht zu überbieten.

messe toto

 Doch nun zurück zum Toto, den einzigen 10 Walzenautomaten. Da Wiegandt keinen eigenen Vertrieb hatte, wurde dieser ausgelagert. So erfolgte der Vertrieb mit Werbung über WESTAV. Bekannt sind vom Toto zwei Varianten mit unterschiedlichen Auszahlquoten.

 

Das Bild rechts zeigt die Messeausführung von WESTAV. Bildquelle: Automatenmarkt,

Text vom Messebericht: Die schöne, geschmackvolle Aufmachung des Standes der Fa. W e s t a v, Rothelmshausen, fand allgemein Anerkennung. Dieser Stand wurde auch viel aufgesucht, denn Heinz Kästner's neues Gerät TOTO war ein starker Anziehungspunkt. Der TOTO ist eine Zehnwalzenmaschine mit einem Spielvorgang von eindringlicher Einfachheit ...

 

 

Währung/Einwurfmöglichkeit: 0,10 DM 

Spielpreis: 10 Pfg. 

Spielverlauf: Nach Einwurf von 10 Pfg. beginnen die unteren 10 Walzen zu rotieren. Ziel des des 15 Sekundenspieles ist es mindestens 7 Richtige gegenüber der oben fest vor gegebenen Kombination zu erreichen. Mögliche Werte pro Walze sind 0; 1 oder 2 bei 6 Stellungen pro Walze. Ein Nachstart ist nur bei Walze 4 möglich. Pro Übereinstimmung leuchtet ein rotes Feld über den Walzen auf. Nach Spielende kann über den rechten Taster das Ergebnis überprüft werden. Ab 7 Richtigen beginnt der Toto mit der Auszahlung, das kann auch schon im laufenden Spiel sein. Nach meinen Wissen zahlte kein weiterer Automat während des Spieles schon aus.
 
Walzen

Gewinnplan

 

Innenleben/Technik: Der Toto besteht im wesentlichen aus 5 modularen Einheiten, die elektrische Verbindung erfolgt über Steckverbindungen. Ein Ausbau einer Einheit ist fast ohne Werkzeug möglich. Die erste Einheit ist der Münzprüfer (1) mit Schaltkontakt zum Start und einen Elektromagneten zur Münzweiterleitung. Die zweite Einheit besteht aus der Motorbaugruppe (2) mit Getriebe plus einen Bremsmagneten und der Kontaktbaugruppe (6) zur Steuerung des Spielablaufes. Die rechte Kontaktbaugruppe übernimmt die Spielsteuerung während die linke Kontaktbaugruppe die Gewinnermittlung durchführt. Die dritte Einheit ist die Walzeneinheit, bestehend aus 10 Walzen auf einer Achse (3). Der Antrieb erfolgt über einen Riemen von der Motorbaugruppe (2). Zum Spielstart sind alle 10 Elektromagnete (4) angezogen, so dass sich alle 10 Walzen drehen. Aller 2 Sekunden fällt ein Elektromagnet (4) ab entsprechend der Kontaktbaugruppe (6). Die Gewinnermittlung pro Walze erfolgt auch über einen Kontakt am Stoppmagneten. Ausgewertet wird das Eintauchen des Kernes an der seitlichen Nockenscheibe der Walze. Die vierte Einheit (5) erhält die Gewinnstellungen von den Walzen nach dem jeweiligen Stoppen der Walze. Ab dem 7. "Ja" bekommt die Auszahleinheit (als fünfte Einheit) einen Impuls zur Auszahlung von 20Pfg. Die vierte Einheit (5) ist auch zuständig  für den Spielstart am Münzprüfer, ermittelt Manipulationen über das Foulrelais und stellt die Lampenspannung bereit.

technik

Das nachfolgende Bild zeigt von der vierten Einheit den Zählmagneten für die Gewinnabtastung. Ab der 7. Stellung erfolgt ein Impuls an den Auszahlmagneten. Zum Spielstart erfolgt eine Rücksetzung durch einen Impuls auf die zweite Spule mit inverser Wicklung.
 auszahlung
 
Der Toto wurde auf der VIII. Automatenmesse in Frankfurt vorgestellt. Zitat aus dem Automatenmarkt: "Das war sie also, die VIII. deutsche Nachkriegs-Automaten-Messe. 5 Tage nimmermüde Juke-Box-Musik, 5 Tage Händeschütteln, 5 Tage Auseinandersetzen mit einem ununterbrochen quirlenden Menschenstrom, der in längeren und kürzeren Intervallen durch die Gänge der Halle flutete, in der 37 Firmen der Automaten-Branche ausgestellt hatten. .... Die schöne, geschmackvolle Aufmachung des Standes der Fa. W e st a v, Rothelmshausen, fand allgemein Anerkennung. Dieser Stand wurde auch viel aufgesucht, denn Heinz Kästner's neues Gerät TOTO war ein starker Anziehungspunkt. Der TOTO ist eine Zehnwalzenmaschine mit einem Spielvorgang von eindringlicher Einfachheit: unter der feststehenden Toto-Zahlenreihe rotieren Walzen. Von sechs gleichen Zahlen ab werden jeweils 20 Pfennig ausgezahlt. Die 4. und 7. Walze kann der Spieler bei negativem Ergebnis innerhalb der vorgesehenen 15 Sekunden nochmals in Gang setzen und damit seine Chancen verbessern."
 
Von der Ersten Toto-Generation mit Auszahlung bei 6 Richtigen und das Nachstarten bei Walze 4 und 7 ist bis jetzt noch kein Gerät erhalen geblieben?
 
Bild vom Messestand WESTAV:
 
Westav toto
 
Zwei Anzeigen aus dem Automatenmarkt von WESTAV über die Varianten vom Toto:
Westav toto1
 
Erscheinungsjahr: 1954
 
Persönliche WertungDie technische Ausführung mit 10 Walzen ist einmalig und lockt auch heute noch den Sammler zu einen Spielchen.
 
 
Kategorie Geldpielgeräte

Eintrag erstellt: 23 March 2007 22:38:34 |
Letzte Änderung: 26 August 2017 00:51:38 |
Hits: 565