Rollumat

rollumat-original
Baujahr: 1956
Hersteller: E. Kirchmeyer, Berlin
Geräteart: 1-armiger Bandit, 3 Walzen
Beschreibung:

Der Rollumat ist eine "Neuauflage" des Treff-Tempo von 1953 mit gleicher Optik, Spielmechanik und Gewinnplan. Neu ist an der Technik nur der Slothebel an der rechten Gehäuseseite anstatt der Kurbel auf der Frontseite. Verwendet wurden zu 100% Originalteile von der Firma Treff oder abgelaufene Altgeräte vom Treff-Tempo.  Neu ist die Blende mit dem Schriftzug Rollumat auf der Fronseite direkt über den alten Schriftzug Treff-Tempo und das Überlackieren der Walzenbeschriftung. Nach den veröffentlichten Zulassungen gab es um die 600 Rollumat. Die Zulassung bei der PTP ist auf die Firma Apparatebaubau E. Kirchmeyer eingetragen. Auf Kirchmeyer sind noch der Meteor (Umbau Totomat, Wulff) und ein UFO-Mat (bis jetzt unbekannt) zugelassen. Ich denke der Rollumat war ein Versuch der "Treff-Firmengruppe" wieder einen Fuss in die Welt der Groschengräber zu bekommen.

Rollumat Gesamt 800

  

Währung/Einwurfmöglichkeit: 0,10 DM

Spielpreis: 10 Pfg.

Spielverlauf: Nach Einwurf von 10 Pfg. beginnt das 15 Sek.Spiel durch Betätigen des Starthebels. Der Spielablauf kann nicht beeinflusst werden. Es stoppt zuerst die mittlere, dann die rechte und zum Schluß die linke Walze. Für eine Auszahlung muss die linke Walze eine "1", "2" oder "3" anzeigen. Jede dieser Zahlen ist jeweils nur einmal auf den 12 Walzenstellungen vorhanden. Nach dem Gewinnplan überwiegen die "Großgewinne" mit 5- oder 10-fach bei Einsatz von 10 Pfennig. Nach den gesetzlichen Vorschriften soll die Auszahquote mindenstens 60% betragen ohne Beeinflussung,  Die Vorschriften erfüllt der Rollumat klar, aber im Vergleich zahlten die Wulff-Banditen um die 74% wieder als Gewinn aus. Damit war der Rollumat profitabel für den Aufsteller/Wirt. Der gemeine Spieler wird aber schnell gemerkt haben, es kommt weniger in seinem Geldbeutel zurück und dürfte lieber sein Glück an den "74% Automaten"  versucht haben?

Rollumat Detail klein

simulation

Walzenbild
   

 


Innenleben/Technik: Der Rollumat baut auf die "Treff-Maschine" von 1953 auf, Die Mechanik ist einfach gehalten, die Auszahleinheit ist robust, der Spielablauf wird über das "bekannte Uhrwerk" gesteuert, Der Münzeinwurf ist etwas Speziell beim Einwurf.

Maschine 800

 

 Sehr viele "Treff-Maschinen" haben das Problem Zinkfrass. Betroffen sind besonders die Münzrutsche und die Grundplatte. Mit viel Aufwand habe ich für zwei Rollumat eine Grundplatte reproduziert. 

Bild1

 

Erscheinungsjahr: 1956

persönliche Meinung: Ansprechende Optik für Sammler/Liebhaber, erhöhter Aufwand bei einer erforderlichen Restauration.

Kategorie Geldpielgeräte

Eintrag erstellt: 20 March 2007 01:01:01 |
Letzte Änderung: 27 December 2020 00:23:55 |
Hits: 811